Strotmann und Partner - Betonkosmetik und mehr

Unsere aktuellen Projekte


Zur Zeit nimmt das Unternehmen Strotmann und Partner an einem EU-Projekt zusammen mit mehreren europäischen Ländern teil. Die Teilnahme am EU-Projekt „Stonecore“( www.stonecore-europe.eu) ist für uns eine neue Herausforderung, um neue, vielversprechende Produkte zu testen und diese zu modifizieren, um dafür dann neue Einsatzbereiche zu finden. Wir arbeiten im Rahmen des Projektes insbesondere auf der Basis von Untersuchungen der physikalisch-mechanischen Eigenschaften und des verwitterungstechnischen Verhaltens des untersuchten Bindemittels CaloSil. Wir werden Konservierungskonzepte erarbeiten, wo individuell auf das jeweilige Objekt das passende Material abgestimmt zum Einsatz kommt, um eine größtmögliche Erhaltung historischer Substanz zum Ziel zu haben, wobei gleichzeitig aber auch die Gewähr für eine gute Dauerhaftigkeit der Maßnahme Zielsetzung ist.


Aus unserer Sicht sehen wir eine Zukunftsorientierte Verwendung des CaloSil in folgenden Bereichen:

  • Putzfestigung (nicht nur im Bereich Denkmalpflege, allgemein: Sanierungsmaßnahmen) auch Mosaiken und Kachelkonservierung
  • Als Bindemittel für Injektionsmörtel für Putze (außen und innen), Terrakotta, Ziegel, Wandmalerei) Stuck, Kalksteine (Krenzheimer Kalkstein), Kalksteine (Mergel), Sandsteine (Baumberger), Trachyte, Tuffe
  • Als Klebemittel für Schuppen und Schalen für oben genannte Materialien
  • Durch Modifizierung des CaLoSils mit anderen Festigungsmitteln wie Kieselsäureester erlaubt die Verwendung als Klebemittel und Festigungsmittel bei anderen Materialien als derer, die kalkhaltig sind.

Wir sind der Meinung, dass wir folgende Probleme lösen können:

  • Stabilisierung von Schuppen und Schalen an Tuffsteinen, Trachyte (Drachensfels Trachyt), Mergelstein, Kalkstein (Krensheimer Muschelkalk) Sandsteinen (Baumberger Sandstein, Oberkirchner Sandstein)
  • Festigung der Untergründe für Mosaiken
  • Bremsen von Rostbildung der Bewehrung in Beton durch die Verwendung von CaLoSil (Durch den Zusatz von CaloSil in Zementmörtel, wird dieser auf null auslaufen.)
  • Wir sehen die Notwendigkeit darin zuerst die Applikationsversuche im Labor zu überprüfen. Dieser Teil sollte möglichst durch die Firma Strotmann und Partner, oder durch die Firma Restauro gemacht werden, aufgrund der langjährigen Erfahrung beider Firmen.
  • Nach der Schadenskartierung, der Aufnahme von durchgeführten Konservierungsmaßnahmen, die unentbehrlich sind, bevor man CaLoSil einsetzt, wird das Bindemittel direkt an den Objekten appliziert.
  • Wir sind der Meinung, dass jede Firma im eigenen Rahmen (Land) einen Teil der Untersuchungen durchführen kann (wichtig ist, dass zur Ermittlung von Ergebnissen, die gleichen Methoden und Prüfungsgeräte verwendet werden.) Sehr komplizierte Untersuchungen werden durch genannte Labore durchgeführt.

 
Werbeagentur :: DANUELA